Union Pilot Brew

Herzlich Willkommen im Haus, UNION Pilot Brew!

Pilot Brew‘, das ist ein englischer Begriff für eine Versuchs- bzw. Micro-Brauerei: Hier können unsere Brauer sich in kleinen Chargen austoben und verrückte und außergewöhnliche Biere brauen, ganz so, wie es ihren Brauer-Seelen dürstet.

Dass Craft Bier nicht automatisch heißen muss, dass ein Bier zu heftig ist, um es im Ganzen zu trinken (oder eben auch mal 2 oder 3), haben wir Euch schon gezeigt. Unsere BREMER Biere haben wunderbare Seelen, sind außerordentlich, regional, lecker, handwerklich, mit tollen vielfältigen Rohstoffen, unfiltriert und 100% in Bremen gebraut und abgefüllt – und auch für Craft-Skeptiker bestens geeignet. Jeder hier im Haus hat seinen eigenen Liebling unter den BREMER Bieren – der eine oder andere von Euch hat das sicherlich schon auf einer Führung miterlebt, bei einem bestimmten Bier (meist dem liebsten) fangen die Augen unserer Guides noch ein bisschen mehr an zu leuchten.

Also, dass wir Craft in seiner besten Form können, habt Ihr uns schon gezeigt, indem Ihr unsere Biere leidenschaftlich gerne trinkt (danke dafür! Ihr seid toll!).

Nun gibt es aber durchaus auch Bier-Trinker, für die es nicht außergewöhnlich genug sein kann. Und auch das können wir verstehen und so unterschreiben. Manchmal muss es eben noch mehr sein, skurriler, intensiver, verrückter, abgefahrener, einfach anders. Besonders. Und das hat auch seine Berechtigung. Und ebendas können unsere Braumeister auch. Und zwar richtig, richtig gut

Bewiesen haben sie Euch das ja schon im letzten Jahr – da gab es kurz vor Weihnachten aus der BREMER Bierwerkstatt diesen superschokoladigen Doppelbock, den Ihr uns förmlich aus den Händen gerissen habt: der eine oder andere wird sich erinnern, All In! Weil der Euch und uns so gut geschmeckt hat, wollten wir ihn alle gemeinsam auch gerne in der Flasche mit nach Hause nehmen können… aber 2016 gab’s den nur vom Fass. Und jetzt: Auftritt Union Pilot Brew! Tataaaaaa:

 

Mit unserer neuen, kleinen Submarke können wir Euch in kleinen Mengen unsere außergewöhnlichsten Biere in Flaschen mit nach Hause geben. Für Genießer, Entdecker, Sammler und einfach eben Bier-Nerds wie wir sie sind. Für alle, die sich was trauen, die gerne kosten, die Lust auf Neues haben. Unser ‚Pilot‘ reist dabei rund um die Welt, um Zutaten und Ideen für unsere neuen, außergewöhnlichen Biere zu finden. Das kann ein seltener Hopfen sein, eine besondere Frucht oder auch ein Fass, in dem Whisky, Rum, Sherry oder andere Köstlichkeiten jahrelang gelagert haben. Wasimmer er findet, wasimmer gut genug ist, um damit ein vortreffliches Bier zu brauen, wird mitgebracht und eingebraut, in kleinen Mengen abgefüllt und dann könnt Ihr das, was Ihr in unseren Gastronomien für Euch entdeckt, auch für zu Hause erstehen.

Prämiert aber leider ausgetrunken: UNION Pilot Brew KOKOVORIST: Ein sonniges, wunderbar fruchtiges Kokosnuss-Pale Ale (2,29€ je 0,33l Flasche); Alkohol 7,2% vol., Stammwürze 17,1° Plato, Bitterwert 28,  Genusstemperatur 6-8°C

Neben dem All In und Kokovorist haben wir in der „Union Pilot Brew“-Serie auch gleich ein paar Holzfass-gelagerte Biere herausgebracht: Amoroso- und Bourbon-Fässer hatte der Pilot von seinen Reisen bereits 2016 mitgebracht und dann jeweils das Hanseat 2.0 und auch eine kleine Menge vom letztjährigen All In hineingefüllt. Über ein Jahr lang lagen die Biere nun auf Fass (also in den Fässern) und haben Holz-, Bourbon-, Vanille-, und Rotweinnoten angenommen. Wir haben gekostet und sind hellauf begeistert. Das sind unglaubliche Biere, die unsere Braumeister da gezaubert haben, exklusive Raritäten, unendlich köstlich!

 

Unsere fassgelagerten Biere werdet Ihr künftig an den Etiketten erkennen: wir haben sie einfach durchnummeriert: zum Beispiel lautet der Name des Hanseaten auf dem Bourbon-Fass schlicht 2.1: die erste Zahl, in dem Fall die 2, steht dabei für das Bier – hier den Hanseaten (2.0, logisch) und die Zahl nach dem Punkt, in diesem Fall die 1, für das jeweilige, hier unser erstes Fass, nämlich das Bourbon Fass. Das Amoroso-Fass hat dann die Nummer 2, folglich heißt der Hanseat, der auf dem Amoroso-Fass lag, 2.2 etc. Das zieht sich so durch. Die 8 steht für’s All In. Und die Fasslagerungs-Serie hat somit auch echtes Sammlerpotential!

Wer genau hinschaut, sieht auch die Koordinaten auf jedem der Etiketten. Diese stehen (man kann sie per Google Earth finden) stellvertretend oder konkret für die Orte, von denen die Fässer stammen. Und letztendendes muss man sich das alles gar nicht wirklich merken, weil auf dem Rücketikett alles nochmal klar benannt ist. Aber cool ist das natürlich schon, wenn man aus dem Stegreif sagen kann: „8.2? Na klar, das ist doch das All In aus dem Amoroso-Fass!“. ;-)

Abgefüllt werden die fassgereiften Biere übrigens in 0,25-l-Flaschen (zum Probieren) und in 0,75-l-Flaschen (weil: sharing is caring) und erstehen könnt Ihr sie (jetzt bereits) in unseren beiden Shops und (baldig) bei ausgesuchten Kooperationspartnern. Das All In gibt es ebenfalls bereits jetzt in 0,33-l- und 0,75-l-Flaschen bei uns in den Shops und in allen regionalen Inhaber-geführten Rewe-Märkten … und da wir nur kleine Mengen abfüllen und es zumindest bei der Fasslagerung auch einfach nie wieder dieselben Biere geben wird (Craft im besten Sinne des Wortes), gilt: Alles nur solange der Vorrat reicht!